NON zum stolzen Europa!! NON zu Schröder/Chirac

Hallo zusammen,
Wär hätte das vor 2 Jahren gedacht … Schröder und Chirac … die Verlierer der Geschichte! Was war das vor 2 Jahren noch für eine Polarisation. Gerhard Schröder und Jacques Chirac als Führer der stolzen humanistisch-atheistischen „Friedensmacht“ Europa gegen George W. Bush und Tony Blair. Getragen auf einer Welle der Sympathie der vermeintlich moralisch überlegenen, zivilisierten gebildeten europäischen Öffentlichkeit, die sich auserkoren sahen, zusammen mit dem tapferen Michael-Moore-Amerika die Welt vor einem vermeintlich durchgeknallten wiedergeborenen US-Präsidenten und seinen evangelikalen Reaktionären und Bündnispartnern retten zu müssen [-> Bush, Moore, die Evangelikalen und Europa ]. Auch aufgebrachte Christen waren sich sicher, dass „die Guten“ sich letztendlich mit Gottes Hilfe durchsetzen würde. Wie war die Enttäuschung gross, als das unverbesserliche amerikanische Volk George W. Bush im November 2004 mit überwältigender Mehrheit wiederwählte [-> Bush-Wiederwahl in den USA: Griff Gott ein? ], die vollkommen uneinsichtigen Iraker, anstatt sich in Massendemonstrationen gegen die amerikanischen „Besatzer“ zusammenzurotten, nehmen sie unter Gefahr für Leib und Leben aufgrund der Bombendrohung der Terroristen mit einer Wahlbeteiligung von sage und schreibe 60% teil [->Das ist ein großartiger Tag! ]. Diese Demokratie-Eruption im Nahen Osten hat mittlerweile nicht nur den Libanon sondern sogar den Iran erreicht [-> Demokratiewelle erreicht Iran: Aufruf der 565 … ]. Man braucht kaum zu erwähnen, dass Tony Blair ebenfalls haushoch wiedergewählt wurde [-> RE: Congratulation Mr. Blair.] …
Und was ist aus den gefeierten Helden des „brave new europe“ geworden? Gerhard Schröder steht nach dem Erdrutschsieg der Union im ureigenen sozialdemokratischen Stammland NRW mit dem Rücken an der Wand und setzt alles auf eine Karte … Neuwahlen im Herbst [-> Die Ereignisse überschlagen sich! ]. So wie es aussieht, stehen wir kurz vor einer konservativen Revolution in Deutschland mit der Mehrheiten im Bundestag und Bundesrat… amerikanische Verhältnisse nach nur 2 Jahren?????
Eine europäische Verfassung, die ganz explizit sich eben nicht auf Gott beruft wurde bei uns in Deutschland in den Parlamenten einfach nur durchgewunken, anstatt sie der Bevölkerung in einer Volksabstimmung zu präsentieren [-> EU-Verfassung:Warum keine Volksabstimmung hier? ] Sie ist an dem Votum der Franzosen im europäischen Kernland vorerst gescheitert. 55% stimmten mit „NON“ … Eine schallende Ohrfeige für Chirac! In einem negativen Domino-Effekt könnte das französisches „Non“ eine Ablehnung auch in weiteren Referenden nach sich ziehen, als erstes am Mittwoch in den Niederlanden. Die stolze EU steht vor einer der grössten Niederlagen Ihrer wechselvollen Geschichte. Natürlich muss die Verfassung nicht unbedingt geändert werden, wiegeln die Eurokraten jetzt ab, um die Wogen zu glätten. Aber die Verträge von Nizza sind das Papier kaum wert, auf dem sie geschrieben sind. Wie will man darauf Europa bauen? Oder soll man solangen abstimmen, bis es passt … oder noch schlimmer, einfach machen, entgegen den Voten der Europäer?
Sei es wie es sei, das Vertrauen in das stolze Europa, das weltweit „Standars setz“ ist erschüttert …
Gott läßt sich nicht spotten!

… Und was ist mit George W. Bush? Mittlerweile wird Bush in den jungen osteuropäischen Demokratien umjubelt [-> Warum wird George W. Bush in Georgien umjubelt? ]
Die letzten 2 Jahre haben eins gezeigt: Gott hat ihn gesegnet!

Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.