68er-Revolution am Ende

Idea-Spektrum berichtet in seiner aktuellsten Ausgabe vom 08.Juni2005 über den lutherischen Sozialphilosoph Prof. Günter Rohrmoser aus Stuttgart, der auf der Jahrestagung des Vereins „Die Wende“ in Löwenstein das Ende der 68er-Revolution proklamierte, die Ursache hierfür jedoch nicht als den Verdienst konservativer Gruppen darstellte, sondern hierin ein „unverdientes Geschenk Gottes“ sieht. Genau zu dieser Sichtweise neigen auch wir bei Theocons.de …

Schon bei der Jahrestagung 2004 in Siegen ging es schwerpunktmäßig um die den moralischen Niedergang in Deutschland durch die Machtübernahme der 68er-Generation.
Wende-Vorsitzender Jörg Birnbucher aus Nürnberg sieht in diesem Jahr gar ein neues „Forum Geistige Wende„, das christliche Gruppen konservativer Ausrichtung verbindet. Gegenüber idea betonte Birnbacher, es gehe darum wie in den USA im Rahmen der christlichen Koalition bereits gelungen … der moralischen Mehrheit, die gegen Abtreibung und Euthanasie ist, eine öffentliche Stimme zu geben. Ich würde mich freuen, wenn aus diesem Aufbruch mehr werden würde, allerdings bin ich ein wenig skeptisch, dass eine Bewegung, vergleichbar der amerikanisch Moral-Majority daraus werden wird. Mir fehlt in der ganzen Ausrichtung ein wenig die Liebe zu den Verlorenen, den Gestrandeten der Gesellschaft … Kurz: das Stadium des mitfühlenden Konservativismus hat diese Gruppierung hoffentlich noch vor sich.
Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger
68er-Revolution am Ende

Ein Gedanke zu „68er-Revolution am Ende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.