Stammzellenforschung ist DAS Beurteilungskriterium aus christlicher Sicht …

Mir fällt immer mehr auf, dass das Thema Stammzellenforschung eines der ganz harten Unterscheidungsmerkmale innerhalb der gesamten deutschen Politik und insbesondere des neu aufgestellten Konservativen Lagers in Deutschland darstellt.
Ich hoffe dass der aktuelle Vorstoss von Schöder pro Stammzellforschung vor allem das Unionslager dazu bringt hier Farbe zu bekennen. Das wird keine leichte Debatte, zumal offensichtlich eine Mehrheit der Bevölkerung hinter Schröders Liberalisierungsvorschlägen für die Stammzellforschung steht.

Bei diesem Thema lassen leider ansonsten stramm Konservative gerne mal unter Hinweis auf die zukunftsfeindliche (in der Regel ansonsten eher grüne) Blockade von Zukunftstechnologien das christliche Menschenbild aussen vor. Ihre Prioritäten liegen bei dem wirtschaftlichen Potential, welches diese Technologien auf dem Weltmarkt hat und sie haben Angst Deutschland könne international auf diesem Gebiet zum grossen Verlierer werden.
Schäuble, den ich übrigens ansonsten sehr schätze gehört … wenn ich mich recht erinnere leider zu diesen Stammzellforschungsbefürwortern.
In den USA ist dieser Konflikt unter Konservativen noch ausgeprägter … Ich habe grossen Respekt vor der stammzellkritischen Haltung von US-Präsident George W. Bush, der notfalls von seinem Veto-Recht gegen die Förderung der Stammzellforschung mit öffentlichen Fördergeldern Gebrauch machen will.
Vollkommen ins argumentative Abseits manövriert haben sich meiner Meinung nach die GRÜNEN, die dem Embryo im Reagenzglas, welches im Rahmen der verbrauchenden Embryonenforschung getötet werden soll das unbedingte Recht auf Leben zusprechen wollen, dem Embryo im Mutterleib jedoch nur dann, wenn sich die Schwangere nicht für eine Abtreibung entscheidet.

Gott wird eine Politik, die eklatant gegen seine prinzipien verstößt nicht segnen!
Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger
Stammzellenforschung ist DAS Beurteilungskriterium aus christlicher Sicht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.