Konservativ = Leben aus dem, was immer gilt …

Heute habe ich in der WELT einen aussergewöhnlichen Artikel von Alexander Gauland gelesen, der das politische Dilemma der deutschen Konservativen meiner Meinung nach auf den Punkt bringt. Es ging um den höchstwahrscheinlich bevorstehenden Machtwechsel und eine Warnung davor notwendige wirtschaftsliberale Reformen mit konservativer Politik zu verwechseln. Im Gegenteil, in den Augen von Gauland ist die Wirtschaft heutzutage sogar „links“.

„Denn die modischen Leerbegriffe Modernisierung, Flexibilisierung, Innovation und Deregulierung haben einen gemeinsamen Inhalt: die Zerstörung von allem, was an Überkommenem die Effizienz des Wirtschaftssubjekts hindert – Glaubensüberzeugungen, ethische Bedenklichkeiten, Tabus und kulturelle Traditionen.
Doch eben das sind eminent konservative Werte und Positionen. Die Wirtschaft ist seit der Wende von 1989 keine konservative Macht mehr, sondern eine egalisierende, aufklärerische, linke. Sie wendet sich gegen nationale Vorurteile und ethnische Begrenzungen, gegen traditionale Lebenswelten und religiöse Tabus.

Noch enthält auch die von Wirtschaftsthemen dominierte Agenda der Angela Merkel genügend konservative Positionen: Die Türkei gehört nicht zu Europa, das gegliederte Schulsystem ist richtig, weil es Bildung und nicht nur Ausbildung vermittelt, und Experimente mit Stammzellen sind ethisch problematisch. Das Konservative, so hat es einst ein kluger Beobachter seiner Gedankenwelt formuliert, ist nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt.“

Und das was immer gilt, sind Gottes gute Gesetze für unser Leben. Aber kommen wir zurück zu dem Thema Wirtschaftsliberalismus vs. Konservativismus … Genau diese Trennschärfe würde ich mir insbesondere bzgl. der Berichterstattung zur Stammzellforschung auch von der WELT selber wünschen. In den letzten beiden Wochen habe ich hierzu im diesem ansonsten von mir sehr geschätzten Flaggschiff der deutschen Konservativen viel Wirtschaftsliberales gelesen, kann mich aber an keinen in diesem Sinne „konservativen“ Kommentar zu diesem Thema erinnern …

Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger

Konservativ = Leben aus dem, was immer gilt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.