Dieser Pastor braucht Seelsorge…

Also ich bin wahrscheinlich so ziemlich der allerletzte, der die PBC niedermachen will. Sie wird bei der nächsten Bundestagswahl von mir auch eine faire Chance bekommen … Jeder der die Postings auf http://www.theocons.de verfolgt, kann sich davon überzeugen, dass wir hier ziemlich deutlich für eine christlich fundierte Politik eintreten … aber -sorry- dieser Pastor, den die PBC-Zeitung Salz und Licht in ihrer Ausgabe 1-2005 mit dem Artikel „Unser Auftrag – Gottes Ordnung im Land wiederherstellen“ eine Riesen-Plattform einräumt braucht in meinen Augen vor allem eines: Seelsorge!!! Das ist auch meiner Meinung nach nicht der Geist Gottes, der ihn da antreibt.

Ich lese in der gesamten Predigt kein einziges Mal etwas von der Liebe Gottes zu den Menschen! Genau für solche hartherzigen und [sorry!] ein wenig aufgeblasenen Geschwister hat Paulus sicherlich sein Gebot, nicht zu Richten adressiert …
Ob wir im 1000jährigen Reich zusammen mit Christus über die Welt richten hängt vom theologischen Standpunkt ab [z.B. Prämillenialismus vs Postmillenialismus]. Für mein Leben heute spielt das noch keine wesentliche Rolle. Ich möchte Gott hier auf der Welt in den Werken dienen, die er schon für mich vorbereitet hat.
Die Predigt strotzt ja nur so vor Gesetzlichkeit, aber gerecht kann ich auch als wiedergeborener Christ nicht aus eigener Anstrengung heraus werden, sondern nur wenn ich den Heiligen Geist in mir habe und die Früchte des Geistes sind Die Früchte des Geistes [Gal 5,22]]sind Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit … An diesen Früchten wird die Welt erkennen, dass wir anders sind … Wir werden ein „Wohlgeruch“ denen sein, die auf der Suche nach Gott sind.
Ich werde immer klar sagen, dass Gott Homosexualität ein Greuel ist … aber ich brauche das nicht gleich am Anfang eine r Begegnung mit einem Homosexuellen sagen. Zunächst werde ich ihn vermitteln, dass Gott ihn liebt und Jesus für ihn am Kreuz gestorben ist.
Gott hasst zwar die Sünde, aber er liebt den Sünder …
In der predigt bezieht sich der Pastor ständig auf Passagen, wo Gott zu Israel redet … Gott hatte einen Bund mit Israel! Wir können diese Passagen nicht 1:1 für unsere eigenen Nationen umsetzen.

Ganz heftig widersprechen möchte ich folgender Passage:
„Gott lügt keinen an: „Wenn ihr meine Gebote haltet, wird euer Land größer als alle anderen sein“. Und ich weiß, wofür die „Neue Generation“ in Lettland steht: dafür, dass es zwischen den 25 europäischen Ländern zum größten, am stärksten aufgeblühten, gesegneten Land wird.“

Nichts gegen einen gesunden Patriotismus, auch als Christ darf man sein Vaterland lieben, aber DAS ist … christlicher Chauvinismus pur …

Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger

Dieser Pastor braucht Seelsorge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.