Jeff Gedmins offener Brief an Angela Merkel

Der mir sehr sympathische Jeff Gedmin, Leiter des amerikanischen Aspen-instituts in BErlin hat einen ofenen Brief an Angela Merkel veröffentlicht. Es ist ein Brief, an dem alles richtig ist … Ganz besonders treffend fande ich das Zitat von Arnulf Baring: „Der Historiker Arnulf Baring wurde heftigst kritisiert, als er die Stimmung als DDR-light bezeichnete.“ Das trifft genau ins Mark.

„Aber trotzdem könnte man den Wählern sagen, daß Deutschland eine Revolution braucht – mit niedrigeren Steuern, weniger Regulierung, mehr individueller Verantwortung, mehr Risiko und Belohnungen für Unternehmergeist.“ Alles richtig … Was aber alle Wirtschaftskonservativen immer wieder in auslassen und worauf es uns Theocons besonders ankommt: Wir brauchen eine Jesus-Revolution hier in Deutschland. Einen Aufstand der Beter für unser Land … Ich glaube mittlerweile nicht mehr an eine konservative Revolution am 18. September. Ich denke aber, [Stichwort mitfühlenbder Konservativismus] dass die Gemeinden in Deutschland das Potential haben sog. glaubensbasierte Sozialinitiativen zu gründen, die sich um die Flut der seelisch vollkommen „Kaputten“ kümmern … unsere Sozialsysteme entlasten und unser Land verändern können. Ich glaube, dass Gebets-Initiativen wie die 24h-Wächtergebete einen großen Einfluss auf die Entwicklung Deutschlands haben und noch mehr haben werden … und überhaupt bewusstes Gebet für die Stadt … Stichwort: Ende der Love-Parade … Stichwort: Ausbleiben der Mai-Krawalle in Berlin …
Jeff Gedmins offener Brief an Angela Merkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.