Samuel Huntington: Gott ist wieder da!

In meinen Augen ist Samuel P. Huntington einer der genialsten Deuter der Zeichen der Zeit. Wie wurde sein Buch „Clash of Cultures“ Ende der 90er über den Kampf der Kulturen hierzulande von den politisch korrekten Feuillitonisten verrissen, denn damals lebte man ja noch in Zeiten des seeligen Multikulturalismus und dieses Buch wurde als Generalangriff auf alles gewertet, was den Linksalternativen Säkularisten damals „heilig“ war. Doch dann kam der 11. September 2001 und dieses hellsichtige Buch stand plötzlich weltweit im Mittelpunkt des Interesses, denn es hatte genau diese neue Konstellation schon Jahre vorher beschrieben.

In der neuen Ausgabe des Cicero kann man wieder einen ausgesprochen hellsichtigen Artikel von Huntington lesen. Diesmal beschreibt er das weltweite Wiedererstarken der Religion …

„In der politischen Arena trat die Ideologie an die Stelle der Religion. Menschen, Regierungen, soziale Bewegungen definierten sich durch die Identifikation mit einer der großen Ideologien: Liberalismus, Sozialismus, Kommunismus, Faschismus, Autoritarismus, Korporativismus, Demokratie.
Im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts kehrte sich die Entwicklung in Richtung Säkularisierung jedoch um. Beinahe weltweit setzte eine Renaissance der Religion ein, zu beobachten in fast allen Teilen der Welt – mit Ausnahme von Westeuropa.“
Warten wir ab, ob Europa in dieser Hinsicht auch in 10 Jahren noch eine Ausnahme bilden wird. Wir Theocons hoffen dass Europa auf diesem Gebiet zur Führungsnation USA aufschliesst … Von Amerika lernen heisst siegen lernen 🙂
Huntington prophezeit einen dramatischen Anstieg von Spannungen zwischen dem Islam und dem Christentum: „Die beiden großen missionarischen Religionen, Islam und Christentum, konkurrieren weltweit um Konvertiten und finden sie, vor allem die fundamentalistischen muslimischen Bewegungen und die evangelikalen Protestanten. Das hatte enorme Auswirkungen in Lateinamerika und verändert heute Afrika, Asien und die ehemals sowjetische Welt.“

Sein Fazit lautet: „Das 21. Jahrhundert beginnt als Zeitalter der Religion. Westliche säkulare politische Modelle geraten unter Druck und werden abgelöst.“
Samuel Huntington: Gott ist wieder da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.