Tag 2: Identifikation statt Distanz [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Gott distanzierte sich nicht von dieser Welt, als die Menschen sich von ihm abwendeten – im Gegenteil, er kam ihr in Jesus als Mensch nahe. Er möchte deshalb, dass wir als seine Beauftragten anderen gegenüber nicht distanziert sind. Das bedeutet, dass wir uns im Gespräch mit ihm von seiner Liebe zu den Menschen erfassen lassen. Und dass wir dann dieser Liebe im konkreten Handeln für andere Menschen Ausdruck verleihen. Das kann sich in „kleinen“ Dingen wie z.B. Hausaufgabenbetreuung oder Nachbarschaftshilfe äußern oder auch in der Übernahme von Verantwortung in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.
Wir beten:
• dass Gott uns mit der Liebe für die Menschen ansteckt
• dass er uns hilft, nicht nur allgemein, sondern konkret zu beten
Internet: Du bist Deutschland. Eine säkulare Seite,
die motiviert, sich für unser Land zu engagieren:
http://www.du-bist-deutschland.de

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
http://www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: http://fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=154801&loc=0&t=154801
Tag 2: Identifikation statt Distanz [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.