Tag 8: Mut zu Reformen [40 Tage beten und fasten für unser Land]

„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!“
Die Menschen waren 1989 begeistert von den historischen Entwicklungen. Geschichte aber geht weiter. Die Lebensverhältnisse wandeln sich ständig. Darum braucht jede Generation den Mut zu neuen Anpassungen.
Wir Deutschen haben oft Angst, Gewohntes und Gesichertes loszulassen. Wir benötigen die Perspektive, dass Reformen etwas Notwendiges, Schönes und Zukunftsweisendes sind.
Wir beten:
• dass Politiker die Vision für ein Deutschland von Morgen vermitteln und Bürger sich aktiv für die Zukunft engagieren
• dass wir Zuversicht bekommen, anstehende Reformen mutig anzupacken, auch wenn es etwas kostet
Tipp: Überlegen Sie, auf wie viel Prozent Ihres Einkommens Sie verzichten würden, um Arbeitsstellen für andere zu schaffen.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Tag 8: Mut zu Reformen [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 7: Reduzierung von Bürokratie [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Der Abbau von Bürokratie ist eine wesentliche Vorraussetzung für die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in unserem Land. Fast jeder wünscht sich einen schlankeren Staat, weniger Bürokratie und schnelle Bearbeitungsfristen in den Behörden. Um zu vereinfachen, müssen Sonderregelungen wegfallen – und auf Privilegien will kaum jemand verzichten.
Der Versuch, allen gerecht zu werden, lähmt und verhindert Optimierungsprozesse. Hier ist Umdenken nicht nur bei den Politikern, sondern auch bei der Bevölkerung angesagt.
Wir beten:
• um eine Politik, die Entbürokratisierung auch gegen den
Willen einzelner Interessengruppen durchsetzt
• um kreative, nachhaltige Lösungen für Verschlankung
von Verwaltungsprozessen
Kreativ beten: Selbst damit anfangen, 15 Minuten
die eigene Wohnung aufzuräumen, Ballast zu entfernen
und dabei für einen schlankeren Staat zu beten.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155345&loc=0&t=155345
Tag 7: Reduzierung von Bürokratie [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 6: Politische Perspektiven [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Bei Perspektiven (wörtlich: „Durch-Blick“) geht es um das Verständnis politischen Tagesgeschehens. Zuerst dürfen wir dankbar feststellen, dass die Demokratie als Staatsform so fest verankert ist, dass auch ein Wirrwarr wie nach der Wahl 2005 demokratisch lösbar ist. In den letzten 15 Jahren mussten in Deutschland zwei 40 Jahre lang getrennte Bereiche verbunden werden. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen und bedarf weiterhin der Arbeit und des Gebets – wohl mindestens noch eine Generation lang.
Die Menschen erleben z. Zt. die Erschütterung sicher geglaubter materieller Besitzstände und spüren gleichzeitig das Vakuum an tragfähigen Werten. Hier sollten Christen sich aktiv einbringen.
Die Globalisierung der Welt wird rasant fortschreiten. Das Land braucht jetzt eine politische Führung, die Vertrauen erweckt und nach vorne führt. Europa wartet auf den Beitrag der Deutschen, die tragen und voranbringen, ohne zu dominieren.
Angesichts all dieser Herausforderungen könnte man mutlos werden. Aber gerade deshalb ist es wichtig, dass Christen Gottes Wort kennen und wissen, was die größte aller Perspektiven ist: Gott ist der Herr! Er lenkt das Schicksal der Völker und bringt die Geschichte an ihr Ziel.
Wir beten:
• dass Christen die göttliche Perspektive von Mut und Zukunftshoffnung in sich tragen
• für politisch Verantwortliche – dass sie nachhaltige, zukunftsorientierte Lösungen entwickeln
• dass Gott Lösungen für Probleme schenkt, die mit menschlichen Möglichkeiten nicht zu lösen sind
Kreativ beten: Besorgen Sie sich das Parteiprogramm einer Partei und markieren Sie die Aspekte grün, die mit Gottes Werten übereinstimmen und rot, wo Sie Gefahren oder Probleme sehen.
Reden Sie mit Gott darüber und/oder schreiben Sie auch an den Abgeordneten Ihres Wahlkreises.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155343&loc=0&t=155343
Tag 6: Politische Perspektiven [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 5: Dran bleiben [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Manche Gebete erhört Gott sofort. Andere Anliegen mussman länger „bearbeiten“. Wir haben in den vergangenen Jahren einige Gebetserhörungen erlebt – z.B. haben wir in Horst Köhler einen guten Bundespräsidenten bekommen. Andere Gebetserhörungen sind noch „in Arbeit“. Mit Blick auf Gottes Zusagen können wir im Gebet „dran bleiben“ und weiter für geistliche, soziale, politische und wirtschaftliche Veränderungen beten, bis wir die Erhörung unserer Gebete mit eigenen Augen sehen.
Wir beten:
• wir danken Gott für alle schon erhörten Gebete für unser Land
• um Glauben und Ausdauer, um weiter spezifisch für Veränderung zu beten
Kreativ beten: Machen Sie eine Liste, auf der Sie
links alle Gebete schreiben, rechts die Erhörungen.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=5&i=436239&loc=0&t=436239
Tag 5: Dran bleiben [40 Tage beten und fasten für unser Land]