Tag 30: Gewalt verhindern [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Das Gebot „Du sollst nicht töten“ ist bei uns kaum umstritten, allerdings ist sehr umstritten, was das konkret heißt. Töten beginnt laut der Bergpredigt schon mit dem Schimpfwort. In unserer Gesellschaft sind die Grenzen am Anfang und Ende des Lebens (Abtreibung und Sterbehilfe) längst fließend. Wir brauchen Leben fördernde Familien, Gemeinden und Ordnungen, damit nicht nur Gewalt verhindert wird, sondern eine Kultur der Lebensbejahung entsteht.
Wir beten:
• für den wirksamen Schutz des menschlichen Lebens von der Zeugung bis zum Tod
• für kirchliche/diakonische Modelle, die den Wert des ungeborenen und alten Lebens überzeugend zeigen
Tipp:
Informieren Sie sich über Organisationen, die sich für den Schutz ungeborenen Lebens oder für menschenwürdiges Sterben einsetzen (Hospiz) z. B. unter www.alfa-ev.de

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
http://www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf
Tag 30: Gewalt verhindern [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.