Die Weihnachtsgeschichte

Lukas 2,1-21

Ist das nun alles auch wirklich so passiert? Ist das nicht alles nur ein Märchen? Kommt das nicht doch alles nur aus dem Reich der Sagenwelten?

Keinen Zweifel an der Wahrheit dieser Geschichte hatte der 1977 verstorbene marxistische Philosoph Ernst Bloch. Er war fest davon überzeugt, daß der historische Jesus wirklich gelebt haben muß und er bleibt in seiner Argumentation für einen Marxisten überraschend bibeltreu:
In seinem Hauptwerk „Das Prinzip Hoffnung“ schreibt er: „Zugleich ist der Stall wahr, eine so geringe Herkunft des Stifters [Jesus] wird nicht erfunden. Sage macht keine Elendsmalerei und sicher keine, die sich durch ein ganzes Leben fortsetzt. Der Stall, der Zimmermannssohn, der Schwärmer unter kleinen Leuten, der Galgen am Ende, das ist aus geschichtlichem Stoff, nicht aus dem goldenen, den die Sage liebt.“

Warum kam Jesus Christus nun also in unsere Welt?
Ich bin kein Philosoph, aber als überzeugter Christ bin ich Gott zutiefst dankbar, dass er uns seinen Sohn geschickt hat, damit wir zu ihm kommen können, um für immer von unseren Sünden befreit zu werden und wieder Gemeinschaft mit Gott haben können.

Warum kam Jesus Christus nun also in unsere Welt?
Ich möchte Ihnen antworten mit Johannes 3,16
16Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Und so wünsche ich allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest!
Die Weihnachtsgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.