Schöpfungslehre in den Biologie-Unterricht

tagesschau.de hat auf seinen Webseiten eine Umfrage stehen, die zwar mittlerweile schon abgeschlossen ist, deren Ergebnis jedoch für Vertreter der Schöpfungslehre trotzdem interessant sein könnte. Gefragt wurde: „Sollte die christlichen Schöpfungslehre in den Biologieunterricht aufgenommen werden, wie es Hessens Kultusministerin Karin Wolff und Bischof Walter Mixa fordern?“
Die absolute Mehrheit … mehr als 2/3 aller Teilnehmer antworteten verblüffenderweise mit „Ja“ …

Ja: 29290 Stimmen, dies entspricht circa 68.4%
Nein: 13262 Stimmen, dies entspricht circa 31.0%
Weiß nicht: 272 Stimmen, dies entspricht circa 0.6%
Stimmen gesamt: 42824

Das ist doch mal ein Grund zur Freude … Allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass mich erst eine kleine Kampagnen-Rundmail, der seinen Ausgangspunkt beim Evangeliumsrundfunk hatte auf diese Umfrage hingewiesen hat … Sollte das Umfrageergebnis hierdurch vielleicht ein wenig geschönt erscheinen, so liesse sich daraus zumindestens auf eine extrem hohe Mobilsierungsfähigkeit der Online-Christenheit schließen 😉 Auch nicht schlecht … werden wir von Theokonservativ bei Gelegenheit mal drauf zurückkommen …
Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

Schöpfungslehre in den Biologie-Unterricht

6 Gedanken zu „Schöpfungslehre in den Biologie-Unterricht“

  1. Das Ergebnis ist nicht nur „geschönt“, wie es hier euphemistisch ausgedrückt wurde, es ist hochgradig manipuliert.
    Vor der Umfrage wurde in mehreren christlichen Internetforen zur Abstimmung aufgerufen. (was bei deaktivierten Cookies auch mehrfach problemlos möglich ist)
    Nachts um ein Uhr schnellte das Ergebnis in solcher Weise nach oben, wie es zu dieser Zeit kaum realistisch wäre (so daß es sogar den Betreibern der tagesschau-Seite verdächtig vorkam). Auch dann, als die Umfrage auf der Nachrichteseite nicht mehr verlinkt war, sondern nur noch direkt zu erreichen, wurde noch fleißig abgestimmt.
    Das Wichtigste an diesem Ergebnis ist der Satz „Dies ist keine repräsentative Umfrage.“

  2. Du hast recht. Als ich die Umfrage zum ersten Mal gesehen habe, stand der „Ja“-Balken (wenn ich mich richtig erinnere) bei etwa 3%, 17% waren unentschlossen und der Rest dagegen.

    In Zukunft wird es bei diesem und ähnlichen Themen vermutlich ein Kampf-Abstimmen im Internet zwischen den verschiedenen Parteien geben. Oder tagesschau.de vermeidet derartige Themen genau aus diesem Grund…

  3. hallo schweighäuser,
    eine internetumfrage ist eine internetumfrage und damit per se nicht repräsentativ. wenn es eine internet-umfrage ist, die nicht sicherstellt, dass jeder nur einmal abstimmt … was technisch nicht ganz einfach ist … dann ist das ergebnis nicht gefälscht, wenn tausende mobilisierte christen dort von mir aus auch mehrmals abstimmen … es ist halt nicht repräsentativ … aber das war es eh nie … 😉
    mfg wanderprediger
    http://elf.scm-digital.net/foren/read.php?f=208&i=1582&t=1283

  4. hallo moorwackler,
    selbst wenn es so war, wie du es beschreibst, dann zeigt das doch, die mobilisierungs- und kampagnenfähigkeit der christlichen online-communities …
    ich zitiere pro: Zuschauerprotest zeigt Wirkung: „Die Hardliner des Herrn“ wird geändert … Beim Hessischen Rundfunk seien knapp 500 E-Mails und Briefe eingegangen, so Theisen – 80 Prozent davon seien Beschwerden gewesen, während sich 20 Prozent der Schreiber lobend geäußert hätten, teilte der Sender dem epd mit.
    mfg wanderprediger

  5. Hallo Wanderprediger,

    die mobilisierungs- und kampagnenfähigkeit der christlichen online-communities zeigt das Ergebnis wirklich. Und ich würde dir auch darin zustimmen, dass dies in dem von dir genannten Beispiel mit den Zuschauerprotesten an den hessischen Rundfunk auch genutzt werden sollte. Wenn Christen sich zu Recht über eine hetzerische Darstellung ärgern, dürfen sie auch darauf aufmerksam machen.

    Die Umfrage der ARD würde ich aber anders einschätzen, weil die Umfrage, auch wenn sie technisch nicht viel taugt, doch irgendwie ein Stimmungsbild der Bevölkerung wiedergeben soll. Und genau dieses Bild wurde durch die synchronisierte Abstimmung so verfälscht, dass der Sinn der Abstimmung völlig verloren ging.

    Vielleicht sehe ich das aber auch falsch und für jeden ist klar, dass diese „Abstimmungen“ immer nur zeigen sollen, wieviele Stimmen aktiviert werden können.

    Allerdings vermute ich, dass Schweighäuser nicht der Einzige ist, der eben nicht selbstverständlich davon ausgeht, dass ARD-Umfragen als Abstimmungskampfplatz genutzt und gelesen werden.

    Aber eben weil die Funktion dieser Umfragen nicht geklärt ist, würde ich der ARD dringend empfehlen, diesen Unsinn in Zukunft entweder zu beenden oder irgendwie deutlich zu machen, dass es sich hierbei um so eine Art Spiel handelt, das darin besteht, die eigene Community zu mobilisieren.

    Liebe Grüße
    Moorwackler

  6. Daß das Ergebnis hochgradig manipuliert ist, ist doch wohl schon daran zu erkennen, daß zeitgleich sowohl ein katholischer Bischoff als auch eine hessische CDU-Kultusministerin solchen Unsinn fordern!
    Und daß dies alles von irgendwo gesteuert wird zeigt sich doch noch an zeitgleichen weiteren evangelikalfundamentalistischen Auswüchsen wie z.B. der Forderung nach Einführung von Schulgebeten, nach Kruzifixen in allen öffentlichen Gebäuden, nach Verschärfung des „Gotteslästerungsparagraphen“, der Forderung strafrechtlicher Verfolgung von „Ketzerei“, der Polemik gegen Atheisten, besonders den Brights, gegen Richard Dawkins, aber auch gegen Neopaganisten, Wicca-Anhänger, Esoteriker, Satanisten, etc., ebenso gegen Heavy Metal (besonders gegen Black Metal, Pagan Metal, Gothic Metal, Epic Metal, Dark Metal), aber auch gegen Dark Wave, Neofolk und Neoklassik, und gegen vieles mehr, was den Kirchen und den evangelikalen Fundamentalisten ein Dorn im Auge ist!
    Hinzu kommen in der Justiz Rechtsbeugung und Willkür, wenn es um die Interessen der Kirchen und der kirchlichen Instotutionen (z.B. Caritas und Diakonie) geht!
    Da fragt man sich doch: leben wir wirklich schon im 21. Jahrhundert? Wirklich schon im dritten Jahrtausend? Manchmal erscheint es doch direkt so, als ob in manchen Gegenden die Zeit irgendwann im finstersten Mittelalter stehengeblieben ist!

    Da stellt sich doch inzwischen die Frage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.