Naturmystik in der Unterhaltungskultur

Wieso sortiert sich Deutschland an so vielen Streitfragen so berechenbar? Wieso sind Menschen, die für die Gleichberechtigung der Frau eintreten auch gegen Gen-Mais, gegen den amerikanischen Präsidenten, für liberalere Strafgesetze, für Abtreibung und für Klimaschutz etc? Umgekehrt funktioniert das Ganze natürlich ganz genau so.
Gibt es neben dem Christentum eine weitere Weltanschauung, die eben nicht durch Vernunft zusammen gehalten wird, sondern durch eine klar beschreibbare Grundüberzeugung? Diese Frage hat mich lange beschäftigt und das Ergebnis war für mich überraschend einfach. Es handelt sich um eine in ihrem Glauben klar gefasste Religion, deren unglaubliche Verbreitung nur durch ihre unglaubliche Verbreitung verschleiert wird. In dem Beitrag „Naturmystik – eine neue Religion“ habe ich das Ergebnis vorgestellt.

http://www.theocons.de/index.php/2007/04/

Wer nicht glaubt, dass es sich hierbei wirklich um eine Religion im vollen Sinne des Wortes handelt und Naturmystik vielleicht sogar mit Umweltschutz verwechselt, der soll sich diese beiden Werke mal näher ansehen:

De Film „Nausicaä aus dem Tal der Winde“ und den deutschen Bestseller von Frank Schätzing „Der Schwarm“. Beide führen die Krise im Verhältnis (der Begriff passt hier tatsächlich) zur Natur in eine Form der Verehrung oder Hingabe, die absolut gar nichts mit Naturschutz zu tun hat, in der das Problem überwunden wird. Im Falle des Films wird Nausicaä selbst zu einer Messiasfigur. Man kann diese Religion kaum besser verstehen, als über diese beiden Medien. Unterhaltsam sind sie allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.