Apropos „Hasspredigt“…

über den folgenden Link kommt man zu dem sogenannten „Gay-Manifest“, dass schon oft „missbraucht“ wurde, um auf die Gefahren der Homosexuellen-Bewegung hinzuweisen. So lange es keine klaren und ablehnenden Stellungnahmen der Gay-Gruppen zu dem Manifest selbst gibt, sehe ich keinen Grund darin, mit dieser Tradition zu brechen.
Im Internet habe ich nur den Hinweis gefunden, dass bei den Zitaten oft die erste Zeile weggelassen wird. In dem Link habe ich daher eine vollständige Fassung gewählt.

Also hier eine Site, auf der der Text auf Englisch abgedruckt ist.

http://www.fordham.edu/halsall/pwh/swift1.html

Hier noch mal auf deutsch (ebenfalls mit Kopfzeile):

http://www.babycaust.de/brennpunkt/auswahl/sexualita/homo/beitrag_5.htm

Und hier noch eine Seite, auf der das Weglassen der ersten Zeile beklagt und sogar als „Lüge“ bezeichnet wird, obwohl ich nicht sehe, dass der Rest des Textes durch diese Zeile verneint wird:

http://rainbowallianceopenfaith.homestead.com/GayAgenda.html

Hier handelt es sich um einen Text, der von Gewaltbereitschaft zeugt und Gewalt verherrlicht. Wenn es in den letzten Jahrzehnten jemals einen Text gegeben hat, der das Prädikat „Hasspredigt“ verdient, dann dieser.

5 Gedanken zu „Apropos „Hasspredigt“…“

  1. sorry, ich habe zu diesem Stichwort im Internet nichts gefunden. Es scheint also kein besonders großes Bedüfnis nach einer „Ironiewarnung“ unter Homosexuellen zu geben.

    Aber es wäre wohl auch ein bisschen dünn, wenn man bedenkt, was für ein Gewaltpotential dieser Text hat. Eine eindeutige und unverständliche Distanzierung – also ohne jede Spur von Ironie – der Schwulen-Lobby wäre wohl eher angemessen.

    Moorwackler

  2. Wenn du meinst, dass wir meinen, dass Gesetze Liebe erzeugen können, dass in allen Museen nur mehr Jünglinge stehen sollen, dass Liebe zwischen Männern obligatorisch sein soll, etc, dann darfst du dich weiterin … naja … .

    Dann hat das Dokument seinen Zweck erfüllt. Eure schlimmsten Ängste anzusprechen.

    Zusammen mit den etwas übertrieben eingestreuten Wahrheiten.

    Aber gut. Viele Gläubige glauben ja vieles. Oder so einige sprechen zumindest starke Warnungen aus und keiner widerspricht. Dass der oben die große Überschwemmung in England geschickt hat, die 3 Menschenleben gekostet hat, weil die eingetragene Lebenspartnerschaft eingeführt wurde. (Das war ein gebürtiger und studierter Engländer, ein Bischof.) Dass Lissabon 17xx aus Strafe überschwemmt wurde (allerdings sind die Bordelle unversehrt geblieben). Dass aus Strafe der große Tsunami in Asien kam (allerdings sind die Gay-Lokale in Bhuket verschont geblieben.) Manche meinen auch, dass 9/11 wegen der Unzucht kam, die dort noch Sodomie genannt wird (je nach Auslegung mit oder ohne Hetero-Oralverkehr) (Und nicht wegen ein paar gottesübergläubigen Irren und einer nicht zeitgemäßen Machtpolitik)

    Einige wollen eigene Duschen für Schwule und Lesben (für Ex-Gays dann möglicherweise noch eigene), wollen sie aus Jobs draussen haben sobald es bekannt wird, egal wie gut sie gearbeitet haben, wollen als Handwerker nicht für sie arbeiten, wollen ihnen keine Wohnungen vermieten, wollen ihnen keine Häuser verkaufen, wollen ihnen Kinder wegnehmen, die sie aus verschiedenen Gründen haben, auch wenn sie gut sorgen. Manche argumentieren sogar damit die Kinder wegzunehmen, weil die Geschwister so sind. Manche wollen sie in Gefägnisse sperren. (Schönborn, Schüssel und einige anderen hätten gerne so einige junge Erwachsene dort gesehen. Haben sich eingesetzt, dass dies möglich bleiben würde.) Ausser sie sind ruhig, leben alleine und geben sich nicht zu erkennen. Sogenannte Fehltritte werden dann oft verziehen, oder auch mit Gefängnis bestraft, je nachdem.

    Das IST Realität. Und so wie die Aussagen rüberkommen ist DAS nicht als Satire anzusehen.

  3. Am Anfang hast du den Text pauschal als „ironisch“ gewertet. Jetzt erklärst du ihn wahlweise als Schwachsinn („Wenn du meinst, wir meinen,…“), als „etwas übertrieben eingestreute Wahrheiten“, als Mittel, um Angst zu machen oder als legitime Gegenreaktion. Verstehe ich das richtig?

    Moorwackler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.