Prostitutionsverbot: Christliche Werte mit LINKEN und GRÜNEN durchsetzen!

Ich zitiere ja immer mal wieder gerne Frau Oberfeministin Alice Schwarzer. In einem Spiegel-Interview beklagt sie sich zu Recht über die Legalisierung der Prostitution 2002 durch die damalige rot-grüne Bundesregierung.
„Das ist ein einmaliges Phänomen in Deutschland – im Ausland kann man es kaum fassen, dass wir uns auch noch brüsten mit diesen Sexfabriken und die Medien neckische Reportagen darüber machen.“
Da können selbst Bibeltreue nicht anders als heftigst zuzustimmen …
In den meisten Ländern wird die Prostitution sagen wir mal „geduldet“ … aber nein am deutschen Geist und Wesen … Wir sollen natürlich wieder mal sozialutopische Vorreiter sein … deutsche Sozialingenieure an die Front!!!
Wir erleben gerade in Berlin eine ganz neue Qualität der Massenprostitution, mit all seinen schrecklichen Auswirkungen. Erfreulicherweise kommt es inzwischen zu massiven Bürgerprotesten.
Ganz neue Wege gehen unsere Mitstreiter innerhalb der werteorientierten „Moral Majority“ in Schweden. Dort hat man vor einem Jahr durch ein Verbot von Kauf und Vermittlung sexueller Dienstleistungen Prostituierter der Prostitution einfach das Wasser abgegraben. André Anwar berichtet in dem Spiegel-Artikel „Glückliche Huren gibt es nicht„:
Doch die Bilanz kann sich sehen lassen. „Wir haben heute deutlich weniger Prostitution als unsere Nachbarländer, auch wenn wir berücksichtigen, dass ein Teil im Verborgenen geschieht“, sagt Trolle. „In Stockholm sind nur noch zwischen 105 und 130 Frauen aktiv – Internet und Straßenstrich zusammengenommen. In Oslo sind es 5000.“
Kaum ein EU-Land hat heute weniger Probleme mit Menschenhandel. Laut Polizei werden heute 400 bis 600 Ausländerinnen im Jahr zur Prostitution nach Schweden gebracht. Im nur halb so großen Finnland sollen es zwischen 10.000 und 15.000 Frauen sein. Erleichtert wird hier der Menschenhandel durch die Nähe zu Russland und den baltischen Ländern. Jetzt wird dort über ein Gesetz nach schwedischem Muster nachgedacht. Ebenso in Norwegen: Die regierende Arbeiterpartei will auf diese Weise den Handel vor allem mit Frauen aus Nigeria bekämpfen.

Wo bleibt das große AntiProstitutions-Bündnis in Deutschland zwischen uns, der LINKSPARTEI und den GRÜNEN? 🙂

Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

Diskussion zu diesem Posting auf Jesus.de

Prostitutionsverbot: Christliche Werte mit LINKEN und GRÜNEN durchsetzen!

3 Gedanken zu „Prostitutionsverbot: Christliche Werte mit LINKEN und GRÜNEN durchsetzen!“

  1. Hallo Wanderprediger,

    das Bündnis ließe sich vermutlich noch ausweiten, denn gegen Prostitution dürften auch Muslime und Juden etwas zu sagen haben, ai könnte hier eine wirkungsvolle Waffe gegen den Menschenhandel entdecken und möglicherweise interessiert sich ja auch der ein oder andere Bürger, der nicht einer dieser Gruppen angehört, für dieses Thema.
    Wirklich positiv denkt wohl kaum jemand über Prostitution, es müsste wahrscheinlich nur die Scham überwunden werden, das Thema offen anzusprechen – und die Bereitschaft, dafür noch als „prüde“ beschimpft zu werden.

    Gruß
    Moorwackler

  2. Mich überrascht es immer wieder wie die Politik in D die Prostitution als Sexarbeiter bzw. als Beruf wie jeder andere bezeichnen kann und auch noch Gesetze verabschiedet die es heute unmöglich macht die Szene zu überblicken und Straftaten aufzudecken.

    Auch die Bevölkerung scheint hier einer Preety Woman Klitsche aufgesessen. Viele sind der Meinung die Frauen verdienen einen Haufen Geld machen das alle freiwillig und von Gewalt und Unterdrückung keine Spur. Zuhälterei sei eine Randerscheinung und Frauenhandel eine Erfindung der Femistinnen um mal wieder was zum meckern zu haben. Traurig wie naiv doch so viele Menschen sind.

  3. Endlich mal etwas, worin auch ich als Atheist Euch voll zustimmen kann! Die Prostitution gehört wirklich verboten und bekämpft! Und natürlich auch jedlicher Menschenhandel!
    Doch halt! Waren es denn früher nicht sogar Päpste, die haufenweise Huren nach Rom geholt hatten?
    Ach, ja! Noch etwas: Wieso „Im nur halb so großen Finnland …“? Finnland ist doch mit seinen 338.145 qkm nur unwesentlich kleiner als Deutschland oder Schweden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.