Es ginge auch anders…

Die Grünen haben ihr Wahlprogramm verabschiedet und wenig Überraschendes zu bieten: mehr Steuern, mehr Schulden (20 Milliarden), mehr Staatsquote, mehr Staat. Und 1 Million Arbeitsplätze.
Jetzt hat die Partei „Die Linke“ nachgezogen und das Paket noch übertroffen: sie möchte gerne 100 Milliarden investieren, die Steuern noch stärker anziehen und bietet dafür 2 Million Arbeitsplätze.
Selbstverständlich enstehen ein Großteil der Arbeitsplätze bei Grünen und der Linken im öffentlichen Sektor und hängen direkt von öffentlichen Investitionen ab.

Jetzt kommt mein Vorschlag, der nach ersten Hochrechnungen ca. 4 Million Arbeitsplätze schafft, Steuern spart und gerechter ist: warum bietet man nicht einfach eine Arbeitsgarantie für alle an und schafft dafür alle Sozialleistungen für Arbeitslose ab?
Damit hätte man eine ganze Reihe von Problemen behoben: erstens spart man die Sozialabgaben, aber darüber hinaus auch die Verwaltung der Zahlungen. Man hätte der Schwarzarbeit den Boden entzogen, und auch hier die Kosten für Kontrollen gespart. Außerdem gäbe es für niemanden die Wahl, ob man arbeiten möchte oder nicht.
Ein riesiger Vorteil wäre die elegante Lösung für einen Mindestlohn, den der Staat so einfach praktizieren könnte und nicht festsetzen müsste. Niemand müsste sich mit weniger zufrieden geben.

Ein Jammer, dass dieser Vorschlag für Deutschland viel zu un-links ist. Deswegen werden wir einfach dem Wettrüsten der Parteien zusehen und abwarten, wieviel Schulden, Steuern und Lenkung am Ende für uns herauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.