2 Gedanken zu „No Mr. President! John Piper’s Antwort auf Präsident Obamas Haltung zur Abtreibung“

  1. Hallo,

    eigentlich ein guter Kommentar. ABER: Was ich nicht verstehe ist, warum Piper relativ überrascht tut? Das wusste man doch schon vorher über Obama. Jedem war bekannt, dass er- selbst für einen Demokraten- sehr, sehr liberal ist, was Abtreibung angeht. Mindestens ein Auge hätte also schon bei seiner Wahl aus Trauer Tränen vergießen müssen.

    Jeder der geglaubt hat, das würde sich nach der Wahl ändern, ist in meinen Augen naiv.

    Mfg
    Marc

  2. Hi,
    was mich an dem Kommentar erstaunt, ist die offenkundige Naivität, denn Obamas Ansichten waren ja vor der Wahl sehr wohl bekannt, wie auch Marc schon sagte.
    Leider scheint es bei vielen Christen in den USA für eine Wahlentscheidung zu reichen, wenn sich der Kandidat selbst als „born again-christian“ bezeichnet, anstatt auf seinen LEbenswandel, seine Überzeugungen und politischen Programme zu schauen.
    Diesselbe Blindheit evangelikaler Medien begegnet uns übrigens auch hier, wo sich im Superwahljahr plötzlich alle Politiker als Christen „anbiedern“ (Merkel, Steinmeier, FDP…) und christliche Medien schier in Verzückung über solche Äußerungen geraten, statt die Taten der Politiker unter die Lupe zu nehmen…

    mfg,
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.