Schulmassaker-Standardposting: Diesmal in Ansbach …

… gerade lese ich auf GoogleNews von einem Schulmassaker in Ansbach … ohne es zu wissen … um wieviel wollen wir wetten dass es sich WIEDER um einen Täter handelt, der METAL hörte und/oder KILLERSPIELE spielte?
Meine Frage an Dich lautet: Was wollen wir gemeinsam gegen diese Hasskultur … man kann auch sagen gegen diese Hassindustrie unternehmen?

http://blog.theocons.de/index.php/seuche-des-boesen-amok-laeufe-an-schulen [21.11.07]
Meine Prognose von damals:

„ok weiter … Denken wir mal 8 Jahre weiter … Meine Prognose: diese Amokläufe werden immer häufiger und brutaler, weil dieser Medien/Justiz-Komplex – anstatt durchzugreifen – die Täter zu Opfern macht und weil man unfähig ist die Wurzeln des Übels herauszureißen. Die Folge: Verdrängung … Aufgabe … Gewöhnung. Hurra, wir kapitulieren! Wir leben in einer Gesellschaft, die hochausgebildete Eliten dafür bezahlt für alle gesellschaftlichen Probleme Lösungen zu entwickeln. Ich will jetzt gar nicht eingehen auf liebevoll elaborierte Präventionsmodelle gegen Jugendgewalt von gut bezahlten deutschen Sozial-Ingenieuren. Meiner Meinung nach sind die meisten von ihnen blind für die wahren Ursachen der Amokläufe … blind weil sie unfähig sind in ihrem alles umarmenden Verständnis das Prinzip der Rebellion zu verurteilen, denn sie entstammen ja häufig selbst dem Zeitalter der Jugendrevolte und verklären diese autobiographisch …
Meiner Meinung nach liegen die Ursachen in dem Kult der Jugend-Rebellion, im exorbitant wachsenden Medienkonsum der Jugendlichen der immer stärker von dem Global Player Hassindustrie dominiert wird. Dies geschieht Hand in Hand mit einer Hinführung der Jugendlichen zu der Sphäre des Okkulten.
Schon im Rahmen der Reflexion zu den Ereignissen in Erfurt haben einige Journalisten sich mit diesem neuen Industriezweig auseinandergesetzt, der sich in den letzten Jahren in jugendlichen Subkulturen entwickelt hat, aber zunehmend auch die „Normalos“ in unserer Nachbarschaft erreicht. Zu dieser Hassindustrie gehören neben extremen Metalspielarten (Death Metal, Black Metal etc.), gewaltverherrlichenden und oft okkulten Communities auch große Teile der Computerspielindustrie. Hier sind vor allem die Ego-Shooter-Spiele und Okkult-Spiele zu nennen. … “

Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

http://www.stern.de/politik/panorama/:Christian-Pfeiffer-Killerspielen-Die-Spiele-Psyche/587888.html
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,194999,00.html
http://www.forumromanum.de/member/forum/forum.php?action=std_show&entryid=1019859242&USER=user_638&threadid=2

Schulmassaker-Standardposting: Diesmal in Ansbach …

3 Gedanken zu „Schulmassaker-Standardposting: Diesmal in Ansbach …“

  1. Jetzt muss ich aber mal…hier…das geht ja garnicht…

    (…)weil dieser Medien/Justiz-Komplex – anstatt durchzugreifen – die Täter zu Opfern macht und weil man unfähig ist die Wurzeln des Übels herauszureißen.

    Durchgreifen? Natürlich. Da schreit man wieder nach Autorität um seine eigenen Rachegelüste zu befriedigen. Nach 2 zeilen enttarnt, der kleinkarierte Konservative… Ich werde sicherlich meinen Amoklauf abblasen, sollte ich 10 statt 8 Jahre in den Knast wandern. Schonmal aufgefallen, dass die meisten danach Selbstmord begehen? Als ob schärfere Gesetze und/oder staatliche Repression schonmal irgendwo etwas positives bewirkt hätten. Sei es bei Drogen, Kriminalität oder sonstigem.
    Die Täter müssen nicht zu Opfern gemacht werden, sie WAREN es bereits. Sie sind Opfer einer Gesellschaft inder nur der Einzelne zählt und jedes Abweichen von der Norm sofort mit Ausgrenzung bestraft wird. Sie sind Opfer einer Gesellschaft, die Nur den Ellbogen kennt und Intoleranz zur Maxime erhebt. Diese Gesellschaft haben wir u.a. auch einer fast 2 Dekaden dauernden „Christlich“ konservativen Politik zu verdanken.

    (…)die hochausgebildete Eliten dafür bezahlt für alle gesellschaftlichen Probleme Lösungen zu entwickeln.

    So, ein kleiner Rundumschlag gegen die Überbezahlten Lehrer und Pädagogen, wie? Macht sich immer gut am Stammtisch. Heute Abend sing(k)t für Sie: Das Niveau… Und selber ist man fein raus als „Theokonservativer“. Hat man schließlich selber für alle Probleme ganz EINFACHE Lösungen. Beängstigend einfach manchmal… Wie war das nochmal mit der Schöpfung?…

    Meiner Meinung nach sind die meisten von ihnen blind für die wahren Ursachen der Amokläufe(…)in ihrem alles umarmenden Verständnis das Prinzip der Rebellion zu verurteilen(…)entstammen ja häufig selbst dem Zeitalter der Jugendrevolte(…)

    Natüürlich. Da bellt er los, der pawlowsche Hund. Die 68er sind an allem schuld. Wie immer. Diese Revoluzzer, die der freien Liebe und den angenehmen Seiten des lebens frönten. Da kann man schon neidisch werden, wenn man sieht wie die damals schon gelebt haben. Während man selber mit 17 noch jeden Sonntag in die Kirche geschleift wurde…

    Jaja, die Rebellierende Jugend. Wahnsinnig Rebellisch sind die. Wow! RWE Azubis demonstrieren heute für Atomkraft. Flashmobs werden ausgemacht, um McDonalds Restaurants leerzuessen(was für eine Ironie)
    Die Jugendorganisationen der Parteien suchen händeringend Nachwuchs…
    Die heutige Jugend ist dermaßen angepasst, sowas hätte sich die Konservativen doch nicht einmal in ihren feuchtesten Träumen erdenken können. Was wollt ihr eigentlich mehr?
    Gut, sie trinken viel. Aber hey, Brot und Spiele, oder?
    Medienkonsum. OK. Zuviel. Aber wer hat die Privatisierung und damit die Kommerzialisierung der Medien vorangetrieben?
    Mal ehrlich. Keiner ist doch an einer Lösung interressiert. Der Status Quo soll beibehalten werden. Das hat der Dicke so gemacht, der Gasableser auch und die FDJ-Sekretärin macht es auch so. Den Leuten gefällt es. Ein Blick in die Umfragen bestätitgt das. Ab und zu dreht einer durch, aber das kann man verkraften. Das kurbelt die Wirtschaft an. Mehr Videokameras und Metalldetektoren an Schulen. Das Geld sparen wir dann an den Psychologen ein. Sind doch eh nur alles linke Tagediebe, diese Gutmenschen oder? Indem nicht wirklich was gegen unsere Gefahren unternommen wird, kann man die Angst weiter schüren. Man braucht Amokläufe und Terror. Damit man von der eigentlichen Gefahr ablenken kann und dem Volk schön die Grundrechte aus der Tasche zieht. So regiert sich’s leichter. Beim Thema kommen auch wieder die Konservativen Christen ins Spiel. Angst ist ja seit eh und je die Hauptmarketingstrategie der Kirche. Angst vor der Hölle, Angst vor Strafe etc.
    Der Minister nimmt flüsternd den Pastoren am arm „Halt Du sie dumm, ich halt sie arm“

    Seht Ihr liebe „Theocons“, auch Ihr seid Teil des Problems. Vor allem indem ihr unreflektiert den Mist nachplappert, den uns die Medien tagtäglich ohnehin schon vorne und hinten eintrichtern!

    noch was zur „Hassindustrie“

    Hassindustrie 1?

    Wer wettert denn ständig gegen Homosexuelle, Muslime und andere Minderheiten, hä?
    Kehrt mal vor der eigenen Türe!

    Hassindustrie 2?

    Den Kids das virtuelle Ballern verbieten wollen, aber gleichzeitig an den Schulen
    Nachwuchsfüllungen für Zinksärge aus Afghanisten rekrutieren.Eine menschenverachtende Bigotterie. Aber hey, Die Arbeiter bei Rheinmetall & Co. wollen ja auch was verdienen… Wachstum für Alle!

    Hassindustrie 3?

    Jaja, immer die gleiche Leier. Die Rock/Metal-Musik… (die mit den Satanischen Botschaften LOL) verroht unsere Jugend blablabla. Oder das Fernsehen… oder nun eben Computerspiele. Schön alle Vorurteile zusammenpacken und immer Gebetsmühlenartig wiederholen. Kommt ihr „theokonservativen“ euch nicht lächerlich vor? Schließlich haben wir Rockfans uns schon vor über 20 Jahren über Bücher wie „Wir wollen nur deine Seele“ schlappgelacht.Ebenso sind eure „Argumente“ über Computerspiele schon zigfach widerlegt worden. Das kümmert euch anscheinend nicht.

    Hauptsache nicht über den Tellerrand schaun. Man könnte ja etwas finden was nicht ins Weltbild passt.

    Apropos Weltbild…

    „ok weiter … Denken wir mal 8 Jahre weiter … Meine Prognose: diese verbalen Irrläufe werden immer häufiger und lächerlicher, weil dieser Fundamentalisten/Eiferer-Komplex – anstatt selbstständig zu denken – die Böcke zu Gärtnern macht und weil man unfähig ist die Ketten der Engstirnigkeit herauszureißen. Die Folge: Verblendung … Aufgabe …Entwöhnung. Hurra, wir Fabulieren! Wir leben in einer Gesellschaft, die ungebildete Eiferer verschmerzt, obwohl diese für alle gesellschaftlichen Probleme, von denen sie keine Ahnung haben Scheinlösungen entwickeln.
    Ich will jetzt gar nicht eingehen auf vehement reanimierte Vorurteile über Jugendkultur von schlecht informierten deutschen Cerebral-Hasardeuren. Meiner Meinung nach sind die meisten von ihnen blind für die wahren Zusammenhänge dieser Welt … blind weil sie unfähig sind in ihrer alles überschattenden Unnachgiebigkeit die Dogmen ihrer Religion zu hinterfragen, denn sie entstammen ja häufig selbst dem Dunstkreis der Jugendindoktrination und propagieren diese psychosomatisch …
    Meiner Meinung nach liegen die Gefahren in der Beharrung auf Wahn-Religion, in der unaufhörlich kontinuierlichen Realitätsleugnung der Theokonservativen die immer noch nicht von dem Important Layer Intellekt berührt wird.
    Dies geschieht Hand in Hand mit einer Argumentationsweise der Theokonservativen abdriftend in die Sphäre des Absurden.
    Wie auch schon im Rahmen der Diskussion zu den Ereignissen der Aufklärung haben einige Theokonservative sich immer noch nicht mit den Fakten auseinandergesetzt, die sich in den letzten Jahrhunderten der Öffentlichkeit offenbart haben, obwohl diese längst auch von den „Bildungsfernen“ in unserer Gesellschaft begriffen und akzeptiert worden sind. Zu den noch bildungsferneren Theokonservativen gehören u.a. die von ihnen verlinkten extremen Rechtsradikalen (PI,Pax Europa etc.), unsinnverbreitende und oft Haarsträubende Islamophobenblogs wie auch große Teile der Publizierenden Heißluftindustrie. Hier sind vor allem die Own-Goal-Shooter Henryk Broder und diverse Intelligent-Design Spielkameraden zu nennen“

    So das war harter Stoff. Ich habe mich bemüht fair zu bleiben, auch wenn es mir stellenweise etwas schwer fiel. Vielleicht animiert Euch mein Kommentar, ja nochmal in Matthäus 7,3 zu schauen…

    Säkulare Grüße,

    Brian

  2. Was fuer ein Quatsch!

    Ich habe auch „revoltiert“ und bin nicht straffällig geworden, sondern „habe es zu etwas gebracht“.

    Noch dazu habe ich immer gerne Ego-Shooter gespielt. Meine Freunde auch. 😉

    Diese primitiven Vereinfachungen sind lustig zu lesen, man darf den Autoren nur nicht ernst nehmen.

    Trotzdem: Unterhaltungswert ist hoch!

  3. „So das war harter Stoff.“

    War es nicht, es war Hypertonie pur, einen größeren Gefallen als dieses Geheul und BRAUN-BRAUN-BRAUN kannst Du dem Autor nicht machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.