Atombombe für den Iran – Kein Wasser für die „amerikanische Rechte“


Wasser auf die Kriegspropaganda-Mühlen“ so titulierte Ralph Sina vom WDR-Hörfunkstudio Washington seinen Kommentar zu einem NYT-Artikel vom 3.10.09, in dem dieses renomiertre Flagschiff der Liberalen resumiert, der Iran könne offenbar eine „funktionierende“ Atombombe bauen.

Sina beginnt: „Die nicht gerade als Kriegstreiberin bekannte „New York Times“ zündete einen nicht ungefährlichen Sprengsatz: Der Iran könne jederzeit die Atombombe bauen. Ausreichendes Wissen und Material seien vorhanden, meldet die Zeitung – und beruft sich auf einen Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO).“
Anschließend zitiert er vor den neuen IAEO-Einschätzungen in sich stimmig klingende Aussagen „der amerikanischen Rechten“ um schließlich folgendermassen schwach und inkonsequent zu enden: „Reißerische New-York-Times-Aufmacher, die längst bekannte Fakten mit unbewiesenen Vermutungen kombinieren, leisten nicht nur in Tel Aviv der „Pro-Krieg“-Fraktion Vorschub.“
Hier findet Ihr den kompletten Kommentar:
http://www.tagesschau.de/kommentar/atomruestungiran100.html

Ich wusste nicht richtig, was das jetzt für eine Eigensubstanz sein sollte, die man ja von einem gut bezahlten deutschen in Washingtonm stationierten Journalisten erwarten dürfte und meldete mich auf dem Tagesschau-Server mit folgendem Kommentar zum Kommentar, der offensichtlichmittlerweile schon durch die ARD-Zensur gekommen ist:
http://meta.tagesschau.de/id/28358/wasser-auf-die-kriegspropaganda-muehlen#comment-1350

Sehr geehrter Herr Sina,
verstehe ich Sie richtig, dass der einzige Punkt, der Ihnen im Zusammenhang mit der New-York-Times-Meldung zur iranischen Atombombe Sorgen bereitet, die Tatsache ist, dass die „amerikanische Rechte“ nachträglich Recht behalten und in Ihrem Einfluß gestärkt werden könnte? Wie ideologisch hilflos kann man denn noch argumentieren?
Soweit ich es mitbekommen habe, werden iranische atombestückte Mittelstreckenraketen neben Israel auch deutsches Territorium bedrohen. Ich weiß nicht, ob Sie Kinder haben … Ich habe welche und um die mache ich mir nun sehr große Sorgen und nicht darum, dass bitte bitte Bush und seine Neokonservativen nicht doch noch Recht behalten sollten … sie werden wahrscheinlich noch in einigen anderen Punkten Recht behalten!
Wenn Obama das Raketenschild über Osteuropa aus dem Grund abziehen wollte, dass Iran von der Produktion der Atombombe noch über 10 Jahre entfernt sei … dann müsste er es jetzt konsequenterweise um so stärker forcieren … und bitte schön gerne auch in Deutschland!
In der Hoffnung auf einen mutigen israelischen Präventivschlag verbleibe ich mit freundlichen Grüßen aus Brandenburg

Einen Nachtrag hätte ich mittlerweile für Herrn Kollegen Sina: Möge er doch mal folgenden Kommentar vom liberalen NYT-Chefkommentator Friedman lesen:
http://www.nytimes.com/2009/10/04/opinion/04friedman.html?
Fazit: Wir werden müde im Krieg gegen den Terror … die Bad Boys allerdings werden immer kreativer (inzwischen explodieren beispielsweise die ersten Bomben im Rektum der Jihad-Kämpfer!!). Wir brauchen daher nicht nur mehr Truppen, sondern auch mehr Überzeugung … und das gelte vor allen Dingen für Obama: „If he seems ambivalent, no one there will stand with us and we’ll have no chance. If he seems committed, maybe — maybe — we’ll find enough allies. Remember, the bad guys are totally committed — and they are not tired.

In diesem Sinne … bleibt wach und schreibt Kommentare!
Euer wanderprediger
Atombombe für den Iran – Kein Wasser für die „amerikanische Rechte“

8 Gedanken zu „Atombombe für den Iran – Kein Wasser für die „amerikanische Rechte““

  1. _____________
    *gääähn*
    ————-
    ^__^
    (oo)_______
    (__) )/
    ||—-w |
    || ||

    Immer die gleiche Leier. Das Reich des bösen ist der Iran…. 70 Millionen Iraner stehen fest hinter ihrer Regierung, bereit in den Tod zu gehen um das arme unschuldige Israel zu vernichten. Um dem ganzen nachdruck zu verleihen jetzt auch Deutschland. Alles klar. Darum lautet die Devise: Frieden schaffen durch noch mehr Waffen. In guter alter Kreuzrittertradition wird wieder einmal ein Angriffskrieg unter dem euphemistischen Namen „Präventivschlag“ propagiert. Schon traurig wenn der geistige Horizont ein Kreis mit Radius 0 ist. Zumindest für aussenstehende. Selbst fällt es ja einem nicht auf. Es lebt sich doch leichter mit einen einfachen Weltbild.

    Pazifistische Grüße,

    Brian

  2. Wieviele Staaten hat der Iran denn die letzten 30 Jahre überfallen?
    Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet. Haben die USA und Israel das? Lassen die USA und Israel Inspektoren in ihr Land? Ist das nicht ein klein klein wenig scheinheilig?
    Wer hat damals die demokratische Regierung Mossaddeq gestürzt und ein brutales Marionettenregime aufgebaut und jahrelang mit Waffen und Geld gestützt? Wer war es, der sich nach der Revolution 1979 den freundlichen Diktator von nebenan ebenfalls mit Waffen und Geld gefügig gemacht hat? Bad Boys gibt es auf beiden Seiten… Glauben Sie allen ernstes dass 70 Millionen Iraner entschlossen hinter ihrem Präsidenten stehen bereit in den Tod zu gehen? Die Proteste nach den Wahlen haben ja deutlich gezeigt wie das Volk seinen Präsidenten liebt…Glauben Sie dass dieser Mann in diesem Staat irgendwas zu sagen hat? Wenn es den Mann nicht gäbe müsste man ihn erfinden. Schließlich braucht man ein ja Feindbild. Wenn der Iran so eine Bedrohung wäre, hätte Israel schon längst gehandelt oder?. Sonst hat Israel auch nicht lange rumgefackelt, siehe Libanon oder Syrien. Das war meistens auch berechtigt. Nur diesmal geht es nicht um eine Bedrohung. Man braucht eine Rechtfertigung um einen souveränen Staat zu überfallen um sich seine Rohstoffe unter den Nagel zu reißen! Wer das immer noch nicht einsieht sollte sich in Behandlung begeben.
    Apropos Raketenschild: schauen Sie sich doch mal einen Globus an. Natüürlich wird der Iran seine Raketen in richtung Israel erstmal nach Osteuropa lenken. Das ist ja der nächste Weg…die Mullahs könnten natürlich auch Europa angreifen…mhm ja das macht Sinn. Ich überfalle auch immer meine eigene Bank!

  3. Oh Entschuldigung! Ich sehe gerade dass Eure Beiträge auch auf gegenstimme.net erscheinen. Tut mir leid, dass ich Euch mit Fakten genervt habe. Wer für so ein Qualitätsblog schreibt weiß natürlich wie der (braune) Hase läuft. Da fehlt eigentlich nur noch eins: Unter welchem Namen postet Ihr eigentlich bei PI?

  4. Ich schreibe bisher nur für theocons und wanderprediger nutzt soweit ich sehe auch in anderen Foren den gleichen Namen.
    Wenn dir hier etwas auffällt, das dich hier an braune Hasen erinnert, dann teil es uns bitte mit. Denn niemand hat hier ein Interesse an braunen Hasen – ebensowenig wie an billigen Vorwürfen.

    Zum Iran: ja, ich glaube, dass es dort demokratische Wahlen gab, auch wenn das offenbar ein dürres Qualitätssiegel ist. Über den Einsatz einer Atombombe entscheidet das Volk aber mit Sicherheit nicht. Die tatsächliche Bedrohung vor allem für Israel hängt von den Möglichkeiten und dem Willen des iranischen Präsidenten ab, die Waffe einzusetzen. Bisher hast du noch nichts dazu geschrieben, was an dem Einen oder Anderen zweifeln lassen könnte.
    In Europa fühle ich mich nicht in erster Linie bedroht, aber die Gefahr für Israel sehe ich nach wie vor.

  5. Das Einzige, was ich auf gegenstimme.net gefunden habe, sind 5 Beiträge von wanderprediger, die er auch auf theocons veröffentlicht hat. Eine Liste mit verlinkten Internetseiten und Blogs habe ich auf die Schnelle überhaupt nicht gefunden, aber da du hier darauf hinweist, gehe ich davon aus, dass theocons dort verlinkt ist. Auf den ersten Eindruck erscheint mir die Seite nicht kriminell, aber sie hat auch nichts, was mich besonders fasziniert. Genügt dir das als Stellungnahme? Stehen denn dort auch Beiträge von mir? Eine Genehmigung dafür hätten sie auf jeden Fall nicht.

  6. Es ist immer die gleiche Leier mit den Linken. Das von ihnen ausgemachte „Braune Gedankengut“ ist voll akzeptiert, wenn es von links kommt. Schließlich jubelt die Mainstream Presse bei jeder Wahl darüber, dass die „Linke“ sich als perfektes Auffangbecken für „Rechte“ bewährt hat. Wenn dem wirklich so ist, dann bieten die Linken nämlich genau dieses „braune Gedankengut“ für die rechtsextreme bzw. im Mainstreamjargon „rechte“ Wählerschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.